DIÖZESANVERBAND DRESDEN-MEIßEN

Mitgliederversammlung 2020

Mitgliederversammlung am 17. Oktober 2020

Die kfd-Mitgliederversammlung war für den 17.Okt 2020 in Dresden geplant und im Haus der Kathedrale von der Dresdner Gruppe vorbereitet worden.

Aber dann wurden neue Corona-Kontakteinschränkungen bekanntgegeben und allen wurde klar, dass es ein großes Risiko darstellte, für die 13 Leipziger Frauen zu diesem Treffen mit den Zug nach Dresden zu fahren.

So beschlossen die Leipziger Frauen in Absprache mit dem Leitungsteam am 17.Okt 2020 nicht wie geplant nach Dresden zu fahren, sondern zur selben Zeit in Leipzig in den Räumen der Propsteigemeinde ein Treffen zu organisieren.

Der Rechenschaftsbericht des Leitungsteams konnte damit zeitgleich verlesen werden, in Dresden von der Stellvertreterin Gerda Panglisch, in Leipzig von der Sprecherin Angelika Pohler. Eine gegenseitige direkte Verbindung wurde über den Handykontakt möglich, sodass die Entlastung des Vorstands und die Finanzkontrolle über diesen Weg erfolgen konnte.

Alle Frauen waren froh über diese Lösung und die ordnungsgemäße Durchführung der Mitgliederversammlung.

Nach oben

Dresden pilgern

Bericht vom Sept. 2020: kfd-Pilgerinnen

Aus Dippoldiswalde erging die Einladung an die Dresdner kfd-Gruppe zum nachhaltigen Pilgerinnenweg, einem Projekt der kfd. Eingeladen hatte Elisabeth Bruckmann, eine neue kfd-Frau im Diözesanverband Dresden-Meißen.

Nach einem Kaffeetrinken vor der katholischen Kirche Dippoldiswalde machten sich bei herrlichem Wetter 15 Frauen auf den Weg.

Nach mehreren Etappen-Meditationen erreichten wir die Schäferei von Frau Drutschmann.

Dort hielten wir in der gemütlichen Scheune Einkehr bei regionalen Köstlichkeiten. Es war ein sehr schöner lehrreicher Nachmittag zum Thema Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung.

Uta Maier

Nach oben

"Allianz für die Schöpfung"

Es tut sich was – im Zeichen von LAUDATO SI

Im kfd-Leitungsteam haben wir uns dafür entschieden, als kfd-Diözesanverband der "Allianz für die Schöpfung" beizutreten, die vom Katholikenrat im Bistum Dresden-Meißen gemeinsam mit dem Bistum am 05. Sept. 2020 in Coswig ausrufen wurde.

Als Mitglieder der Allianz verpflichten wir uns, persönlich oder als Institution,

  • durch eine veränderte Lebensweise und einen veränderten Lebensstil zu einem nachhaltigen Schutz des gemeinsamen Hauses – der uns anvertrauten Erde – beizutragen,

  • durch konkretes und umsichtiges Handeln den Verbrauch von Ressourcen zu reduzieren und uns an der Senkung der Emission von Treibhausgasen zu beteiligen,

  • die Verantwortung der Konsumentinnen und Konsumenten für die Arbeitsbedingungen und die Entlohnung bewusst zu machen und unseren eigenen Verbrauch an sozialer Gerechtigkeit auszurichten,

  • durch politisch-gesellschaftliches Engagement Maßnahmen für die Fortsetzung der Energiewende in Deutschland zu unterstützen und verpflichtende internationale Vereinbarungen zu fordern, die die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius begrenzen,

  • für die Bewahrung der Schöpfung zu beten sowie durch eine Schöpfungsspiritualität die Schönheit und den Wert der geschaffenen Welt zu entdecken und im Jahreskreis zu feiern,

  • durch vorbildhaftes Wirken als Salz der Erde und Licht der Welt in die Gesellschaft hinein zu wirken.

Foto: Vertreter des Katholikenrates Dresden-Meißen mit Bischof H. Timmerevers in Coswig – zur Ausrufung der „Allianz für die Schöpfung“ mit den Erstunterzeichnern, u.a. kfd-Vertreterin A. Pohler

Foto: Leipziger Gruppe II mit der unterzeichneten Urkunde zur „Allianz für die Schöpfung"

Nach oben

Maria Himmelfahrt 2020

Wieder von der Leipziger kfd-Gruppe II vorbereitet, luden Plakate zur Andacht mit Kräuterweihe am 15. August ein.

Durch die Corona-Pandemie bedingt, fand die Andacht im Pfarrgarten der Böhlitz-Ehrenberger St. Hedwigkirche statt. Dabei konnte auch gesungen werden und Pfr. Franz übernahm auch die Begleitung der Lieder auf der Gitarre. Auf einem provisorischen Altar lagen alle hübsch gebundenen Kräutersträuße. Unsere Geistliche Begleiterin Fr. Maria Ruby sprach „Worte zur Predigt“ und bei den stillen Fürbitten wurde nicht mit Weihrauch gespart.

Beim anschließenden Sommerfest erfreuten sich alle am Beisammensein, aber auch an den gutschmeckenden Grillwürsten. Dem Grillmeister P. Thielemann sei Dank!

Nach oben

Auf der Suche nach „Maria Magdalena“

Um die erste Osterzeugin ranken sich zahlreiche Legenden und die Bilder von ihr, die uns in Kirchen und Museen begegnen – was zeigen sie uns für eine Frau? Die Gelegenheit, dieser „Apostelin der Apostel“ in ihren verschiedenen Rollen zu begegnen, wurde in Form einer kleinen Kunstaktion in der Leipziger Pfarrei „St. Maria Magdalena“ an ihrem Festtag, dem 22. Juli eröffnet.

Die Eröffnung dieser Ausstellung - unter Corona-Verhaltensregeln – fand nach der Abendmesse in der Laurentiuskirche Leipzig-Reudnitz statt. Es werden an den Wänden der Kirche über 20 Darstellungen aus der Kunstgeschichte gezeigt: Maria Magdalena am Abendmahltisch, mit den Apostel, beim Füße waschen, als Büßerin, in der Begegnung mit Christus als Gärtner, als Zeugin der Auferstehung, mit Salbgefäß, als Einsiedlerin…

Drei Leipziger (katholische!) Künstlerinnen: Kata Adamek, Anna-Maria Kursawe und Angelika Pohler (kfd) erweitern mit ihren Darstellungen zur Maria Magdalena die Möglichkeit, über diese erste Zeugin der Auferstehung nachzudenken. In einer Plastik z.B. ist sie als Geistkraft dargestellt; im Gegensatz zu den Büsten der alten Philosophen aus weißem Marmor, wird sie leicht, zerbrechlich und mit Strahlkraft aus dem Inneren gezeigt. Ihr Porträt schält sich durch das Licht. Dahinter steht das verschlungene Labyrinth der Jahrhunderte.

Die Ausstellung fand am Patronatsfest der Gemeinde großes Interesse und wird bis zum 30. Aug. 2020 zu sehen sein. Auch die anwesenden kfd-Frauen fühlten sich in ihrem Anliegen, „Frauen der Kirche“ zu unterstützen, bestärkt.

Dieses kleine Kunstprojekt ist eine Aktion der kfd (Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands).

Angelika Pohler

kfd-Sprecherin Dresden-Meißen

Nach oben

Weltgebetstag der Frauen

STEH AUF UND GEH – so lautet das Thema für den Weltgebetstag (WGT) 2020 – mit dem diesmal vorgestellten Land SIMBABWE.
In Vorbereitung auf den WGT - jeweils den 1. Freitag im März des Jahres - trafen sich die Frauen der Leipziger kfd-Gruppe II schon am 19. Feb. in den Räumen der Propstei. Sie sahen ein Video über die Frauen in Simbabwe – hörten von ihren Freuden und Sorgen – sangen bzw. übten die rhythmischen Lieder von der Gottesdienst-CD und kosteten von den landestypischen Speisen, die schon mal ausprobiert bzw. vorgekocht wurden. Mit dem Rhythmus der WGT-Lieder im Ohr und dem Ruf: STEH AUF UND GEH (aus dem Evangelium nach Johannes 5; 2-9) gelang eine gute Vorbereitung und Einstimmung auf das Programm des Gottesdienstes am Weltgebetstag.
Den Weltgebetstag am 6. März werden die Frauen dann in ihren verschiedenen Leipziger Gemeinden ökomenisch feiern.

Nach oben

Diözesanversammlung am 5. Okt 2019 in Dresden

Nach oben

Verabschiedung und Dank an das alte Leitungsteam

Nach oben

20 Jahre kfd im Diözesanverband Dresden-Meißen

Dresden-Meißen feiert!

Der kfd-Diözesanverband Dresden-Meißen – mit ca. 50 Mitgliedern einer der kleinsten Diözesanverbände in Deutschland – beging am 11. Mai 2019 sein 20jähriges Jubiläum. Unter dem Titel „Von Frauen für Frauen – 20 Jahre kfd im Bistum Dresden-Meißen“ fand in der Neuen Propstei Leipzig ein Festprogramm und ein Gottesdienst statt, zu dem unsere kfd-Frauen sowie Interessierte ganz herzlich eingeladen waren. 

Zelebrant für den Gottesdienst war Propst Gregor Giele von der Propsteigemeinde. 

Den Festvortrag hielt Frau Monika Altenbeck, Referentin im kfd-Bundesverband. Die Leiterinnen der vier Gruppen berichteten anschließend Interessantes aus der Geschichte ihrer Gruppen. Die musikalische Gestaltung des Tages übernahm Astrid Herrmann, ehemaliges Mitglied unseres Leitungsteams. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Neben einem Mittagessen luden die kfd-Frauen zu selbst gebackenem Kuchen ein. 

Nach oben

Maria Himmelfahrt

Maria Himmelfahrt – ist auch 2019 wieder eine schöne Gelegenheit, zur Andacht mit Kräuterweihe einzuladen. Die Frauen der Leipziger kfd-Gruppe II gestalten diese Andacht gemeinsam mit Pfarrer Michel Jäger in der kleinen St. Hedwigskirche in Leipzig, Böhlitz-Ehrenberg, Pestalozzistraße 17.

Zur Andacht bitte bunte Kräutersträuße mitbringen. Die Kräuter werden gesegnet und zuhause dann als Trockenstrauß aufgehängt. Wer keinen eigenen Strauß hat, für den liegt ein Strauß zum mitnehmen bereit.

Eingeladen und mit dabei sein wollen in diesem Jahr die kfd-Frauen aus dem nahe gelegenen Merseburg, zu denen schon Kontakte bestehen.

Anschließend sind alle zur Sommerfest-Grillparty auf dem Gartengelände neben der Kirche eingeladen. An einem Werbetisch werden wieder Informationen über die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ausgetauscht und es wird über die neuen Entwicklungen informiert.

Dieser Donnerstag, der 15. August, wird bei hoffentlich schönem Wetter mit Liedern am Lagerfeuer ausklingen.  

Nach oben

Dieses Fest der Maria feierten die kfd-Frauen in Leipzig nun zum 3. Mal und es bot sich damit wieder eine gute Gelegenheit, Frauen zusammenzuführen und Frauenthemen an den Altar zu bringen.

In der kleinen St. Hedwigskirche im Leipziger Stadtteil Böhlitz-Ehrenberg trafen sich am 15. August Frauen aus Leipzig zur Andacht mit Kräuterweihe, gestaltet von der kfd-Frauengruppe Leipzig II.

Am Altar standen die neuen geistlichen Beleiterinnen der kfd, Maria R. und Maria H. gemeinsam mit Pfarrer Michel J.

Bei dieser Andacht ergab sich mit einem Text von Andreas Knapp „Frauen fragen“ der Bezug zu den aktuellen Frauenfragen in der katholischen Kirche. Ein Themenkomplex, der mit Blick auf „MARIA“ aufgefächert wurde und uns weiter begleiten wird.

Die mitgebrachten Kräutersträuße boten am Altar einen schönen Anblick, sie wurden gesegnet und  für die Wohnungen daheim verteilt. Mit wohlriechenden Weihrauchdüften stiegen dann die ganz persönlichen Bitten gen Himmel…

Beim anschließenden Sommerfest der beiden kfd-Gruppen waren alle Andachtsbesucher*innen eingeladen, mitzufeiern. Bei bewölktem Himmel erfreuten sich die etwa 60 Frauen und Männer unter den Zeltdächern an Grillwürsten und Salaten sowie Leckereien vielfältiger Art, wobei die Männer auch dieses Jahr wieder die Arbeit am Grill übernommen hatten. Am Werbetisch der kfd wurde für die Gruppenarbeit geworben und es wurden Informationen ausgetauscht.

 

Nach oben

Kfd Ausflug in den Klosterpark Altzella

Für zehn Frauen der Leipziger kfd-Gruppe II wurde dieser geplante Ausflug zu einem besonderen Erlebnis. Am 18. Juni, einem sehr heißen Nachmittag fuhren wir in drei PKWs nach Nossen zum ehemaligen Zisterzienserkloster Altzella. Dort machte ein kurzer Animationsfilm die ehemalige 1120 gegründete riesige Klosteranlage anschaulich, die sich nach der Reformation zum großen Teil auflöste oder anderen Zwecken diente. Zu besichtigen ist nur noch das Konversenhaus, ein imposanter Bau, der im Erdgeschoß als Speisesaal, im Obergeschoß als Schlafsaal und später als Bibliothek diente. Der um 1800 angelegt Park mit riesigen Buchen bot uns schattigen Wege und die Mauerresten der Abtei einen beschaulichen Einblick in die Zeit der Romantik, als z.B. Caspar David Friedrich in diesem Park malte. So wurde dieser schöne Sommertag trotz Hitze angenehm erlebbar. 

 

Im Schatten des Eingangsgebäudes fanden alle Frauen Platz an einem großen Tisch für die sich anschließende Gesprächsrunde. Gesprächsthemen waren: die Auswertung des kfd-Jubiläums und der Aktion Maria 2.0, des weiteren die Themen der Gruppenstunden im zweiten Halbjahr und die Wahl des nächsten Leitungsteams im Oktober 2019.

 

Die mitgebrachten Speisen und Getränke erfreuten beim anschließenden Picknick Leib und Seele.

 

Gestärkt durch einen Segensspruch ging es am Abend zurück nach Leipzig.

 

 

 

Angelika Pohler

Nach oben

Weltgebetstag in Leipzig

Als Einstimmung auf den Weltgebetstag traf sich die Leipziger kfd-Gruppe II im Februar 2019 um das Land „Slowenien“ kennenzulernen. Eine Bildershow machte uns mit den  Schönheiten des Landes sowie den Frauen vor Ort, ihren Traditionen und Lebensumständen vertraut. Landestypische Speisen, auch der Kuchen „Potica“ rundeten den lebhaften Austausch über Land und Frauen ab. Den Weltgebetstag am 1. März feiern dann die kfd-Frauen in ihrer jeweiligen Heimat-Gemeinde, gemeinsam mit Frauen aus den evangelischen Nachbargemeinden.

Nach oben

Macht Licht an

#MachtLichtAn – unter diesem Motto trafen sich gestern in Leipzig bei strömendem Regen 15 Frauen und zwei Männer zu einer  Klage-Andacht vor der Tür der Leipziger Propsteikirche. Propst Gregor Giele war informiert und ermöglichte die zeitliche Einordnung. Aufgerufen dazu hatte die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), um auf den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hinzuweisen und eine glaubwürdige und umfassende Aufklärung zu fordern. Auch in Leipzig ist ein Fall bekannt geworden, wobei die Verfehlungen aus der Zeit datieren, bevor der Priester hierher kam. Die Anwesenden forderten, unabhängige Missbrauchsbeauftragte als Anlaufstelle für Betroffene einzusetzen sowie eine generelle Veränderung in der kirchlichen Sexualmoral. Es sei an der Zeit, die Kirche von innen her zu erneuern, klerikal-autoritäre Machtstrukturen abzuschaffen.

 

Die Frauen und Männer klagten an und beteten um die Erneuerung der Kirche. Als sichtbares Zeichen erhellten sie mit Taschenlampen die Kirchentür, um symbolisch Klarheit in die Dunkelheit des jahrzehntelangen Macht-Missbrauchs zu bringen. Mit ihrem Tun wussten sich die Teilnehmerinnen mit vielen kfd-Frauen an vielen Orten in Deutschland  zeitgleich am 12.12.um 18 Uhr verbunden.

Der Aufruf zu einer Postkarten-Aktion beendete die Andacht. Die Karten mit den aufgestellten Forderungen werden dem Bundesverband der kfd zugeleitet und von diesem der Deutschen Bischofskonferenz zur nächsten Vollversammlung überreicht.

 

 

 

Nach oben

Nah dran

Herbstbeilage der kfd-Diözesanberbände Berlin, Erfurt, Dresden-Meißen, Görlitz und Magdeburg zur Mitgliederzeitschrift "Frau+Mutter"

Nachhaltig leben. Die neue kfd-Aktionswoche regt zum Nachdenken an.

Nähen gegen Corona. Berliner kfd-Frauen im Einsatz für die Caritas.

Wie steht es um die Freiheit? Das Görlitzer Jahresthema ist jetzt besonders aktuell.

 

 

 

Anstehende Veranstaltungen