NETZWERK OST

Zukunft: nachhaltig und gerecht - Basistreffen kfd-Netzwerk Ost


Foto: S. Muthreich

Fast 40 Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands waren der Einladung gefolgt. Was kann unser ganz persönlicher Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung sein? Das fragte sich manche von uns Frauen ganz aktuell - Die jeden Freitag sich wiederholenden Demonstrationen tausender junger Leute im Hinterkopf: “Friday for future!“ Auch als großer christlicher Frauenverband wissen wir um die drängenden Probleme des Klimawandels und fordern zum Handeln auf. An diesem Wochenende sollte es praxisnah und kreativ neue Anregungen und Tipps dazu geben. Begonnen wurde mit einer konsumkritischen Stadtführung mit zwei jungen Damen der Jugendorganisation des BUND. 1. Ziel war ein Sekundhand-Laden besondere Art: “Zweimalschön“ . Hier wurde deutlich, dass unsere Bekleidung nicht immer neu sein muss. Mit Oikocredit lernten die Frauen dann eine weltweit agierende ökumenische Genossenschaft kennen. Sie vergibt Mikrokredite an Frauen in Afrika, die sich damit eine Existenz aufbauen können. Hier kann fair das eigene Geld mit einem akzeptablen Zinssatz angelegt werden und gleichzeitig Afrikaner*innen vor Ort zu eigener Würde verholfen werden. In vier verschieden Workshops ging es weiter.“ Politik mit dem Einkaufskorb“: Welche Möglichkeiten haben wir heute schon, ökologisch bewusst und fair gehandelte Ware einzukaufen? “Das geht unter die Haut!“ ein Workshop , der über manch umweltschädliches Kosmetikprodukt informierte und eine App vorstellte, wie Verbraucher*innen das erkennen können. Vorgestellt wurden aber auch selbst hergestellte, umweltfreundliche Peelings, die gleich ausprobiert werden konnten. “Einkauf – eine Geschichte in Plastik“ sensibilisierte die Teilnehmerinnen, Plastikverpackungen beim Einkaufen zu vermeiden und nach Alternativen zu greifen. Dass Unverpackt-Läden, die man inzwischen in fast in allen größeren Städten findet , eine erste gute Antwort sein können, davon hatten sich schon einige kfd-Frauen am Vormittag in Magdeburg Stadtfeld in “Frau Ernas loser Lebensmittelpunkt“ überzeugen können. Mit originellen Plakatgestaltungen beschäftigte sich der vierte Workshop. Schließlich sollte hier Gelerntes auch an der Basis zu Hause an die kfd-Frau gebracht werden. Nach der Präsentation der Workshop-Ergebnisse am Abend erlebten die Teilnehmerrinnen mit dem Improvisationstheater “Tapetenwechsel“ einen besonderen Höhepunkt. Die fünf jungen Leute griffen das Thema mit Witz und Kreativität noch einmal auf ihre Weise auf und brachten das Publikum zum Schmunzeln. Alle Teilnehmerinnen waren sich einig, dass Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Gleichstellung der Geschlechter untrennbar zusammengehören, wenn wir unseren Kindern und Enkelkindern einen Erd-Planeten mit guter Zukunft hinterlassen wollen.


Nah dran

Herbstbeilage der Diözesanverbände Berlin, Görlitz, Erfurt, Magdeburg, Dresden-Meißen zu "Frau und Mutter" Mitgliederzeitschrift der kfd

Frauen sind ein wesentlicher Teil der Kirche, Interview mit dem neuen Präses Michael Noack der kfd im Bistum Görlitz. 

Besuch der Stadtteilmütter in Neuköln: Berliner kfd-Frauen lernen im Rahmn ihres Jahresprogramms "Ungewöhnliche Orte" andere Lebensweisen kennen.

Anstehende Veranstaltungen

02.04. – 05.04.2020
Kloster St. Marien zu Helfta, Lutherstadt Eisleben
24.09. – 27.09.2020
Kloster St. Marien zu Helfta, Lutherstadt Eisleben
Exerzitien
“Grauzone!? - Welche Farbe hat mein Glaube?"