DIÖZESANVERBAND MAGDEBURG
September 1990

Zum Katholikentreffen 1987 in Dresden unterstützt der kfd-Zentralverband in Düsseldorf Frauengesprächskreise zum Thema: "Frauen in der Bibel". Eva-Maria Schlosser, Mitarbeiterin im Seelsorgeamt Magdeburg hat das mit ihren guten Kontakten zur kfd schon vor der Wende mit möglich gemacht. Viele Teilnehmerinnen lassen sich davon begeistern und treffen sich in einem Arbeitskreis: "Frau in der Kirche" weiter regelmäßig in Magdeburg.

Nach der Wende entstehen erste kfd-Frauengruppen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR.

46 engagierte Frauen versammeln sich im Anfang September 1990 in Magdeburg und gründen die kfd in den ostdeutschen Bistümern. Sie geben sich ein Statut und wählen ein Leitungsteam.

1994

Dr. Hildegund Keul wird mit einer halben Stelle Frauenreferentin im Bischöflichen Ordinariat Magdeburg.

Im Juni 1994 findet die erste Frauenwallfahrt auf dem ehemaligen Gelände des Klosters St Marien zu Helfta in Lutherstadt Eisleben statt.

September 1995

Gründung des kfd-Diözesanverbandes Magdeburg. Die selige Mechthild von Magdeburg, Begine und eine der Mystikerinnen von Helfta, wird Patronin des neuen Verbandes. In der Verbandssatzung wird festgeschrieben, dass das Amt der Geistlich-Theologischen Leitung nur durch eine Frau mit theologischer Vorbildung ausgeführt werden soll. Die promovierte Theologin und Frauenreferentin Dr. Hildegund Keul wird eine der ersten Geistlich-Theologischen Leiterinnen in einem kfd-Diözesanverband.

Amtierende Sprecherin wird Gertrud Tippelt aus Burg. Weitere Mitglieder des Leitungsteams sind Irmhild Bräuer und Barbara Striegel aus Merseburg, Susanna Forkert aus Genthin und Iris Scholze aus Löbejün.

Februar 1996

Die erste ordentliche Neuwahl des Diözesanleitungsteams findet statt. Ihm gehören an: Dr. Hildegund Keul (Geistlich-Theologische Leiterin), Gertrud Tippelt (Sprecherin), Susanna Forkert (Delegierte für die kfd-Berufstätige Frauen, Verantwortliche für den Weltgebetstag der Frauen), Eva Maria Markl aus Schönebeck (verantwortlich für die Finanzen), Angelika Neumann aus Magdeburg (Vertretung im Katholikenrat, Delegierte am Runden Tisch Gesellschaftspolitik des kfd-Bundesverbandes), Barbara Striegel (verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion des Rundbriefes, Mitglied im Redaktionsbeirat der Mitgliederzeitschrift "Frau + Mutter").

Mit dem Frauenreferat entwickelt sich eine gute Zusammenarbeit.

Juni 1998

Der erste Rundbrief erscheint. Wichtige Informationen über unseren Diözesanverband erhalten seit dieser Zeit alle kfd-Frauen im Bistum Magdeburg zweimal jährlich über diesen Brief.

November 1998

Erika Fischer aus Magdeburg wird in den Vorstand des Landesfrauenrates in Sachsen- Anhalt e.V. gewählt.

Februar 2000

Neuwahl des Leitungsteams. Mitglieder sind:

Dr. Annette Schleinzer (Geistlich-Theologische Leiterin), Barbara Striegel (Sprecherin, Redaktion des Rundbriefes), Erika Fischer (Vertreterin im Landesfrauenrat), Susanna Forkert (stellvertretende Sprecherin, Delegierte für die kfd-Berufstätige Frauen, Verantwortliche für den Weltgebetstag der Frauen), Iris Scholze (Delegierte der Gemeinschaft Hausfrauen in der kfd, Mitglied im Redaktionsbeirat der kfd-Mitgliederzeitschrift „Frau + Mutter, Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit Annette Thaut (verantwortlich für die Finanzen, Mitglied im Vorstand des Familienbundes der Katholiken).

September 2000

Die kfd in den ostdeutschen Bistümern wird 10 Jahre alt. Inzwischen gibt es fünf kfd-Diözesanverbände, die gemeinsam zu dieser diese ersten Jubiläumsfeier nach Magdeburg ins Roncalli-Haus einladen. Die Bundesvorsitzende der kfd, Magdalena Bogner hält einen Festvortrag. kfd-Frauen der ersten Stunde sprechen im Podium.

Bischof Leo Nowak feiert mit allen Gästen einen Gottesdienst in St. Petri.

Frühjahr 2001

Der Stein der Frauenseelsorge Deutschlands findet am Ostermontag, begleitet durch ein ökumenisches Frauenfest, auf dem Gelände des Klosters in Helfta seinen endgültigen Platz. Tage vorher haben Berliner kfd-Frauen den Stein nach Helfta begleitet und ihn dort ihren kfd-Schwestern aus dem Bistum Magdeburg feierlich übergeben.

Februar 2001

kfd-Frauen formulieren in einer außerordentlich einberufenen Delegiertenversammlung ihre Forderungen und Wünsche für das Pastorale Zukunftsgespräch (PZG) im Bistum Magdeburg. Dr. Annette Schleinzer, Barbara Striegel, Erika Günther und Erika Vieweg arbeiten in unterschiedlichen Funktionen und Gremien am PZG bis Februar 2004 mit.

Oktober 2002

Im Kloster Helfta, dem Ort der Frauenmystik bietet der kfd-DV Magdeburg ein erstes Geistliches Wochenende für (kfd-)Frauen an.

"Ort meines Heils: Alltag – Schlüssel zum Glück in meiner Hand“

Oktober 2003

Am 11.Oktober 2003 findet die kfd-Diözesanversammlung mit Studienteil zum Thema: Pflege von Angehörigen in der Familie: "Wollen und Gewalt – wenn Zuwendung unter Spannung." steht statt.

Februar 2004

Die kfd-Diözesanversammlung beschäftigt sich in ihrem Studienteil mit dem Thema: "Frauengesundheit: Ansichten - Aussichten - Einsichten".

Danach steht die Wiederwahl des kfd-Diözesanleitungsteams an: Neu hinzu kommt Renate Vogel aus Oschersleben, die die Vorbereitung der Weltgebetstage übernimmt. Dem Team gehören weiter Dr. Annette Schleinzer, Iris Scholze, Barbara Striegel, Annette Thaut und beratend Maria Faber an.

Rita Baumbach aus Naumburg wird als kfd-Vertreterin in den Katholikenrat delegiert.

März 2004

Der 1. Abschnitt des Lebendigen Labyrinthes der kfd in Helfta wird gebaut. kfd-Frauen aus vielen Teilen Deutschlands bepflanzen im Rahmen von Ora-et-labora-Tagen diesen fast vollständig. Mit einem Pflanzfest wird das Labyrinth feierlich eröffnet. PD Dr. Hildegund Keul wird als Frauenreferentin verabschiedet, und Maria Faber übernimmt die kommissarische Leitung des Referates für Frauenseelsorge und –bildung.

Oktober 2004

Genügend Spenden sind gesammelt. Innerhalb der Ora-et-labora-Tage bauen und pflanzen kfd-Frauen am 2. Abschnitt des Labyrinthes unter der Leitung der Künstlerin Birgit Cauer.

August 2004

Damit der kfd-Diözesanverbandes Magdeburg die Verantwortung für das Lebendige Labyrinth nicht allein tragen muss, kommt es zur Gründung des nicht eingetragenen Vereins: Trägergemeinschaft: Lebendiges Labyrinth der kfd in Helfta. Diesem Gremium gehören die kfd-Diözesanverbände Berlin, Görlitz, Osnabrück, Paderborn und der kfd-Landesverband Oldenburg an. Erste Vorsitzende wird Barbara Striegel.

Februar 2005

Das kfd-Diözesan-Leitungsteam nimmt Kontakt zum Deutsch-Litauischen Frauennetzwerk “Vilties Tiltas – Hoffnungsbrücke“ auf und sucht nach möglichen Formen der Unterstützung.

Es ist unser Beitrag zum neuen Schwerpunktthema der kfd bundesweit: FREMDES ACHTEN - FRIEDEN SUCHEN.

Unter der Überschrift: "Ein Blick nach Osteuropa - unsere litauischen Schwestern" setzen sich die Teilnehmerinnen der Diözesanversammlung im Studienteil damit auseinander.

Juni 2005

Zur 11. Frauenwallfahrt mit dem Thema: "Oh, Friede, sag mir nur ein einziges Wort." sind vier Gäste aus Litauen gekommen. Sie sind in ihrer Heimat ehrenamtlich in der Frauen- und Mädchenseelsorge tätig und freuen sich, über das Deutsch-Litauische Netzwerk "Hoffnungsbrücke" Unterstützung von (kfd-)Frauen aus unserem Bistum zu erhalten. Im Zwischenprogramm erzählen sie von ihrem Engagement. An diesem Tag gehen über 2000 EUR  Kollektenerlös an das Netzwerk.

Oktober 2005

Der kfd-Diözesanverband Magdeburg wird 10 Jahre alt. Eine kleine, aber starke Gemeinschaft von Christinnen – geprägt von großem Engagement, Lebendigkeit und Mut, die für die Interessen der Frauen auch weiterhin ihre Stimme erheben wird. Frauenseelsorge und -bildung ist mit der kfd im Bistum vielfältiger und bunter geworden. Das ist ein Grund Dank zu sagen und gemeinsam mit all denen in Kloster Helfta zu feiern, die dazu beigetragen haben.

Frühjahr 2006

Inga Gruber aus Magdeburg wird in das Diözesanleitungsteam kooptiert. Sie ersetzt Iris Scholze, die aus persönlichen Gründen ausgeschieden ist.

Doris Michalke, ehemalige Vizepräsidentin des kfd-Bundesverbands e.V. aus Lemsel übernimmt die Vertretung des kfd-Diözesanverbands im Katholikenrat.

Oktober 2006

Das Bistum Magdeburg lädt im Rahmen des Netzwerkes Hoffnungsbrücke zu einer einwöchigen  deutsch-litauischen Familienbegegnung nach Kirchmöser ein. Das Leitungsteam des kfd-DV Magdeburg unterstützt diese Woche inhaltlich. Dr. Annette Schleinzer und Barbara Striegel bieten einen Thementag zum Labyrinth für alle Generationen an.

Oktober 2006

FrauenOrte in Sachsen-Anhalt - Ein externes Projekt im Rahmen der EXPO 2000 ins Leben gerufen, erzählt von vergessener Frauengeschichte in unserer Region mit Tafeln im öffentlichen Raum. Die promovierte Historikerin Elke Stolze aus Halle (Saale), Leiterin dieses Projektes erzählt im Studienteil der kfd-Diözesanversammlung Näheres davon. FrauenOrte-Tafeln erinnern zum Beispiel in Kloster Helfta an die Mystikerinnen und in Magdeburg an das Leben der seligen Mechthild als Begine.

 

 

November 2006

Mit einem Studientag wird in unserem Bistum das kfd-Projekt: “Charismen leben – Kirche sein“ eröffnet. Die Thematik kann gut mit der Begleitung der Frauen innerhalb des Umstrukturierungsprozesses (PZG) im Bistum verbunden werden. kfd-Frauen sollen sich in diesem Prozess ihrer Berufungen  bewusst werden und als Ehrenamtliche in den Gemeinde gestärkt werden.

 

 

April 2007

Jährlich stattfindende Bibelwochenenden in Kooperation kfd-Diözesanverband und Frauenseelsorge Magdeburg haben eine lange Tradition.

Schwester Rita Breuer, seit kurzem beratendes Mitglied im kfd-DV Leitungsteam ist mit dem Thema:"Fahr hinaus auf den See!“ Lk. 5.4 –  Mit Jesus im Boot des Lebens" einladende Referentin.

 

 

April 2007

Ein Treffen der kfd-Gruppenleiterinnen dient dem gegenseitigen Austausch von Informationen und eigenen Erfahrungen.

Juni 2007

Zum Abschluss der Frauenwallfahrt wird das Lebendige Labyrinth am 16.Juni 2007 in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Nah und Fern feierlich eingeweiht. Die kfd-Bundesvorsitzende Magdalena Bogner enthüllt eine Informationstafel.

21. Juni 2007

Zu ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik bekamen ausschließlich Frauen das Bundesverdienstkreuz durch Bundespräsident Horst Köhler für ihr außergewöhnliches, ehrenamtliches Engagement verliehen. Unter den 20 Ausgezeichneten befindet sich auch die Sprecherin des kfd-DV Magdeburg, Barbara Striegel.

In der Begründung heißt es unter anderem: "Im Bundesverband trägt sie mit ihrer engagierten Arbeit zur Verständigung von ost- und westdeutschen Frauen bei. 

September 2007

Die jährlich stattfindende kfd-Diözesanversammlung in Magdeburg beteiligt sich mit einem Studienteil an der Erarbeitung eines neuen kfd-Leitbildes unter dem Thema: "Unser Frauenverband zwischen Zukunftsvision und Auslaufmodell."

Februar 2008

Die Delegierten der diesjährige Diözesanversammlung wählen ein neues Diözesanleitungsteam.

Ihm gehören an: Annette Thaut aus Köthen, Franziska Hahne und Gertrud Woop aus Merseburg, Gabriele Thamm aus Halle (Saale) und Erika Günther aus Ilsenburg. Zur neuen Geistlich-Theologischen Leiterin wird Bettina Albrecht aus Magdeburg gewählt.

Mit einem Festvortrag der kfd-Bundesvorsitzenden Magdalena Bogner zum Thema:"Die Kirche braucht die Frauen." wird das alte Leitungsteam feierlich verabschiedet.

April 2008

Das kfd- Bibelwochenende für Frauen fand auf der Huysburg zum Thema

"Du meine Seele klinge…..“, mit der Referentinnen: A. Herrmann, Dresden statt.

März 2009

Ich sing dir mein Lied…. in ihm klingt mein Leben.

Kreativ-Werkstatt mit der Sängerin Bea Nyga

vom 20. bis 21. März 2009 im Roncalli-Haus, Magdeburg.

 

 

Mai 2009

Ein Tag im Lebendigen Labyrinth in Gemeinschaft mit Arbeit und Besinnung

„Was uns bewegt, hält uns lebendig.“ Thomas Romanus

 

Oktober 2009

Erinnern – mit dem Blick nach vorn

Magdeburg, 30.10. 2009 – eine Veranstaltung, zu der der Bundesverband der kfd in Kooperation mit dem kfd-Dv Magdeburg Frauen aus Ost und West eingeladen hatte. Unter der Überschrift „20 Jahre Mauerfall – aus Frauensicht“ kamen Frauen ins Gespräch über die Ereignisse vom Oktober und November 1989, über die daraus resultierenden Veränderungen für Frauen im privaten wie im beruflichen Alltag und auch über das Miteinander der kfd-Frauen in den neuen und alten Bundesländern.

September 2009

kfd-Diözesanversammlung am 19.09.2009 im Roncalli-Haus Magdeburg mit dem Thema: Leidenschaftlich glauben und leben im Bistum Magdeburg.

Januar 2010

Der kfd-Dv Magdeburg startet in Kooperation mit dem Netzwerk Leben einen Kalenderversand.

Februar 2010

Am 26./27. Februar 2010 fand das Bibelwochenende in Helfta statt. Thema war "Aus der Kraft des Glaubens die Welt verändern: Wie die Königin Ester ihr Volk rettete...

April 2010

Am 17. April 2010 gab es ein Dankeschöntag für die Gruppenleiterinnen im Kloster St. Marien, Helfta.

Mai 2010

„Es gibt ihn, den Punkt, um den sich der Globus dreht; es gibt die Mitte“

Ein Tag im Lebendigen Labyrinth, im KlosterHelfta

 

Juni 2010

Ausstellung „Mitten im Leben“ zur 16. Frauenwallfahrt

 

September 2010

Am 11.09. 2010 - 20 Jahre kfd in den neuen Bundesländern. Ein Grund zum Feiern.

Oktober 2010

Diözesanversammlung im Bistum Magdeburg mit dem Thema: „Als Frau leben – Zum aktuellen Selbstverständnis von Frauen in Kirche und Gesellschaft.“ am 30. Oktober 2010 in St. Petri, Magdeburg.

 

 

März 2011

„Biographiearbeit – beim Erzählen erfinden wir uns selbst

Erinnern als identitätsstiftender Prozess. Ein Wochenende im Roncalli-Haus mit der Referentin G. Göllner-Kesting, vom kfd-Bundesverband für Berufs- und Erwerbsarbeit.

 

 

Mai 2011

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, ...... Rainer Maria Rilke

Ein inspirierender Labyrinth-Pflege-Tag in Helfta

 

September 2011

kfd-Stand zur Huysburgwallfahrt des Bistums

Oktober 2011

Dankeschön-Tag für Ehrenamtliche im kfd-Diözesanverband in Genthin

 

April 2012
Juni 2012

Die Schönheit des Lebendigen Labyrinths in Helfta zum Vorschein bringen bei einem Labyrinthtag im Kloster Helfta.

 

Februar 2017

Bischofsgespräch des kfd-Leitungsteams

In offener Atmosphäre fand im Februar ein Gespräch zwischen Bischof Gerhard und dem kfdLeitungsteam (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) statt. Im Mittelpunkt stand ein gemeinsames Denken darüber, wie Frauenarbeit und -themen mehr Kraft und Wirkung im Bistum entfalten können.

April 2017

Vortrag zu fairem Handel auf der Delegiertenversammlung der kfd – Diözesanverband Magdeburg

Frau Stephanie Malik vom Eine - Welt - Haus in Halle (Saale) sprach zum Thema: „Fair Trade: Chancen – Grenzen – Herausforderungen“. Was vermag der Faire Handel wirklich zu leisten? – Wie kann er den Produzent/innen in den Partnerländern ein existenzsicherndes Einkommen ermöglichen? – Wie geht er mit Herausforderungen wie Klimawandel, Hunger oder ungleichen Machtverhältnissen um?

 

April 2018

Delegiertenversammlung der Katholischen Frauen Deutschlands – Diözesanverband Magdeburg

Es war ein reicher Arbeitstag für die 22 delegierten Frauen der kfd-Diözesanversammlung - und trotzdem abwechslungsreich, stärkend und ermutigend. Als wichtiger Punkt zeigte sich der Austausch über die Situation und Entwicklungen der Gruppen vor Ort. Auch die Veränderungen zur Frauenwallfahrt, die in diesem Jahr Frauen-Sommer im Kloster Helfta mit dem Untertitel "Sei wählerisch - du entscheidest" heißt, war ein rege nachgefragtes Thema.

Nah dran

Frühlingsbeilage der Diözesanverbände Berlin, Görlitz, Erfurt, Magdeburg, Dresden-Meißen zu "Frau und Mutter" Mitgliederzeitschrift der kfd

Altes Anliegen in neuem Gewand, Frauenwallfahrt im Bistum Magdeburg 2018 

Buchvorstellung in Berlin: Zana Ramadani schreibt über die Macht muslimischer Mütter.

Anstehende Veranstaltungen

05.04.2019 | 18.00 Uhr
Roncalli-Haus, Magdeburg
06.04.2019 | 9.00 Uhr
Roncalli-Haus-Magdeburg